Eins

The Trouble with love is …

Eine Stunde Hintern-Workout, 13.95€ pro Monat.

Zwei Tüten Haribo Kirschen, eine Schachtel Yogurette, eine Schachtel Mikado, eine Dose Vanille Dessert, eine Tüte Baby-Karotten, einen Becher Kaffee und Milch, die Tagesration Obst in einer Dose, Cola und Wodka, eine Frauenzeitschrift und nach Honig riechende Milch für das Vollbad morgen, 24.95€ - mein Überlebenspaket.

Die Erkenntnis, dass ich es hätte besser wissen müssen: unbezahlbar.

Eine halbe Tüte der Kirschen befindet sich bereits in meinem Magen. Den Wodka hebe ich mir für einen schlimmeren Tag als heute auf, z.B. in zwei Wochen, den 10. Februar, an dem meine Trennung offiziell wird. Insgesamt muss also mein Überlebenspaket für mindestens noch zwei Wochen halten.

Der Plan für morgen ist folgender: So lange wie möglich schlafen, sehr lange baden (dazu die nach Honig riechende Bademilch), währenddessen eine Liebeskomödie lesen – den Frauen da drin geht’s immer so viel schlechter, sie überleben es. – so viel essen, bis ich Bauchschmerzen habe – körperliche Schmerzen lenken von seelischen ab – und dann irgendwann online kommen, ihn NICHT anschreiben, süßes naschen. Solange bis mir schlecht ist.

Weil: Ich habe gerade mein Leben in den Griff bekommen und dachte, es würde alles gut werden, da kommt er und wirft mit ein paar Sätzen alles aus der Bahn. Ich war glücklich. Warum braucht er eigentlich immer ein Drama? Das war damals schon so, als wir zusammen gekommen sind, es war ein Drama. Drama, Baby, Drama!

Die Kurzversion ist: Nachdem er mich vor über einem Monat sitzen lassen hat, will er mich zurück.

Das war Freitagnacht, JETZT spricht er nicht mehr darüber.

Mein Überlebenspaket beinhaltet alles, was besser ist, als ein Mann.

29.1.08 02:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen